Meisterservice

Geschichten die das Leben schrieb

Es folgen ein paar kleine Anekdoten, die, wie die Überschrift schon sagt, das Leben geschrieben hat. Diese Geschichten entsprechen den Tatsachen sind nicht erfunden, auch wurde nichts hinzugedichtet (na vielleicht ein bisschen). Nichts als die Wahrheit……… 

Sollte sich jemand wieder erkennen, keine Angst, ich verrate keine Namen. Außerdem bitte ich um Nachsicht, denn Sie wissen ja: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Viel Spaß wünscht Jürgen Fischbach!

 

 

Ein etwas älterer Mann kommt zu mir und fragt ob wir denn auch „TÜV“ machen. Ich antworte: jawohl, jeden Dienstag bei uns im Haus. Der ältere Herr erwiderte: und wann ist das dann das nächstemal........

Eine junge BLONDE Frau fährt mit kaputtem Auspuff bei uns auf den Hof, und fragt ob wir das Reparieren können. Wir fahren das Fahrzeug in die Werkstatt, heben es Hoch und erklären Ihr nach überprüfen der Abgasanlage, das der Endschalldämpfer durchgerostet ist und erneuert werden muß. Sie fragt was das denn kosten wird, ich sagte das ich den Fahrzeugschein benötige um nachzuschauen. „Der ist im Auto“; sprachs, machte auf dem Absatz kehrt und ging auf den Hof. Nach einigen Sekunden kam sie ganz aufgeregt in die Werkstatt zurück: mein Auto ist weg !!! Schweigen in der Werkstatt! Blicke kreisen! Lachen wird unterdrückt.  -  „ Oh man, bin ich blöd „ sprachs erneut und wurde dunkelrot..............

Ein bekannter (TPL) der wiederum einen bekannten dabei hatte (für mich ein fremder) und ich, wir saßen in der Mittagspause beim Essen und aßen. Nun es war später Herbst und die Werkstatt war voll mit neuen Winterreifen die auch als solche klar erkennbar waren. Nachdem wir drei so stumm vor uns hin kauten, und der Bekannte vom Bekannten nun so mehrere Minuten die Reifen musterte, sprudelte es aus ihm heraus: Verkauft Ihr auch Reifen?.....................

Noch zu Tankstellenzeiten. Ich stehe in der Werkstatt, vor mir ein Fahrzeug bei dem ich den Zylinderkopf abgebaut habe, also der Motor war halb zerlegt. Als ich da noch so schön an dem zerlegten Motor am schrauben bin, betritt ein Herr mittleren alters die Werkstatt , kommt auf mich zu und verharrt neben mir einen Moment um mir beim schrauben zuzuschauen. Nach einigen Minuten kam ganz spontan die Frage: macht Ihr auch kleinere Reparaturen?............

Auch zu Tankstellenzeiten. Wieder ein Mann mittleren alters. Es hat gerade geschneit, der Verkehr schlich so vor sich hin. Der besagte Mann kam also in den Verkaufsraum und verlangte ganz aufgeregt Frostschutzmittel. Er war offensichtlich in Zeitnot. Ich fragte Ihn ganz ruhig, für den Kühler oder für die Scheibenwaschanlage? Ganz Hektisch antwortete er: für den Kühler. Ich verkaufte ihm also das gewünschte Produkt und nachdem er bezahlt hatte verließ er genauso Hektisch den Verkaufsraum um das Frostschutzmittel genauso Hektisch im Motorraum seines Wagens in irgendeinem Behälter unterzubringen um danach genauso Hektisch in seinen Fahrzeug zu springen um in Ruhe im Stau weiterzufahren.

Es vergingen Keine 10 Minuten, da kam dieser Mann ganz entnervt in meinen Verkaufsraum zurück und sprach: Guter Mann, da stimmt was nicht, ich sehe ja gar nichts mehr, Meine Scheiben sind ganz verschmiert……………..

Ein netter Herr, wieder mittleren alters, kam zu mir in die Werkstatt, um sich über EU – NEUWAGEN zu informieren. In einem kleinem Gespräch erläuterte ich ihm, was wir für Marken anbieten, die Lieferzeiten, Ausstattungsvarianten etc. Nachdem mir dieser Herr sehr interressiert zugehört hatte stellte er mir die Frage: Wie alt sind denn die Autos so?..............

Eine junge Dame kam ganz aufgeregt zu uns in die Werkstatt und beschwerte sich Lautstark über die Qualität unserer Arbeit. „Letzte Woche habt Ihr meine Kupplung erneuert, und jetzt bleibt das Pedal hängen, das kann ja wohl nicht sein!“ kurz entschlossen gingen wir zu dem Fahrzeug der jungen Dame um dem Fehler auf die Spur zu kommen. Nach einem kurzen Chirurgischem Eingriff, bei dem wir die Fußmatte aus dem Fußraum heraustrennten, die mit dem Kupplungspedal Fusioniert hatte, war der Fehler behoben, und die junge Dame verließ ganz ruhig und zufrieden mit gesenktem Haupt unseren Hof……………..

Wieder eine junge Frau. Sie kam kurz nach Feierabend in die Werkstatt und entschuldigte sich für die späte Störung. Sie erklärte, dass sie schon seit Tagen mit der brennenden Innenleuchte rumfährt und diese nicht mehr erlicht. Mein Mitarbeiter Mario Beutel ging bereitwillig und voller Tatendrang mit der Kundin zu ihrem Fahrzeug, betätigte den Lichtschalter für die Innenleuchte und diese erlosch. –  uups…………….

Auch am Telefon passieren amüsante Geschichten: Hallo, ich habe doch heute Morgen das Auto bei euch gekauft!  -  Ja  -  Da müsst ihr mal schauen, Die anderen Autos blinken mich an, und mein Licht vorne ist ganz dunkel, was stimmt denn da nicht?  -  Da müssen sie mal vorbeikommen, kann ich so nicht sagen.  -  Na gut, dann bis gleich.

10 Minuten später, wieder ein Anruf: Hallo, das hat sich erledigt, ich hatte nur das Standlicht eingeschaltet ……..

Es war Frühling die ersten Sonnenstrahlen schienen, als ein junger Mann mit seinem Fahrrad zu uns kam und erklärte, das sein Sattel lose ist um gleich darauf zu Fragen: Habt Ihr auch Werkzeug, mit denen man Schrauben festziehen kann? .............

to be continued…..